SSG II+III: Saison beendet

 

 


SSG II Alison Bollen, Weasley Holthuisen, Tal Engler, Birgit Lohmann, Markus Bauer, Linda Urselmans und Trainer Hans-Josef Dohmen

SSG III Georg Joosten, Laura Braun, Marc Koenen, Denise Faahsen, Simon Janssen

Nach dem Wiedereinstig in die zweite Bundesliga Luftgewehr West, konnte die zweite Mannschaft der SSG mit dem vierten Platz in der Tabelle schließen. Damit haben die Jungschützen das Saisonziel erreicht. „Der Klassenerhalt war erst einmal das Wichtigste“. Resümiert der Sportleiter der SSG Kevelaer, Simon Janssen. „Zweifelsohne können wir auf eine souveräne Leistung zurückblicken, wobei es tatsächlich noch einiges zu verbessern gibt.“ Janssen spielt auf das verlorene Einzelpunktekonto von 17:18 an. Zwar haben die Schützen von den sieben Wettkämpfen vier gewonnen, diese allerdings nur sehr knapp. „Das hätte auch anders ausgehen können, wir mussten zwischenzeitlich sehr auf die Ergebnisse der anderen Mannschaften schielen.“ In der  nächsten Saison wird das Team zwei durch Kontinuität gestärkt. Trainer Hans-Josef Dohmen kann auf  einen festen Mannschaftskader, der durch neue Jungschützen ergänzt werden soll, zählen. Somit könnten die Einzelergebnisse auch ohne Ausländerposition, auf ein höheres Level gebracht werden.

Die dritte Mannschaft des Erfolgsvereins, brachte es in der Endabrechnung in der Rheinlandliga  sogar auf den zweiten Platz. Ebenfalls nach Aufstieg von der Landesoberliga konnte das Team fünf Wettkämpfe, ziemlich deutlich, für sich entscheiden. „Obwohl wir, wegen der geringen Schützenauswahl, fast jeden Wettkampf mit einer anderen Konstellation antreten mussten, haben wir diesen Erfolg für uns verbuchen können“. Freut sich, der ebenfalls aktive Schütze, Simon Janssen. Einige Sportler, die als Ersatz eingesetzt wurden, waren in der Liga vollkommen unerfahren und haben hier eine Chance zum Reinschnuppern positiv genutzt. Dies soll für die Zukunft viele Vorteile bringen.

Auch Bundesliga-Trainer Rudi Joosten freut sich über die erfolgreiche Saison der SSG –Reserve-Teams: „Es ist schon was außergewöhnliches, drei Mannschaften in den drei höchsten Ligen einsetzen zu können. Hier die richtigen Kadermitglieder passend und den Regeln entsprechend auszuwählen, ist eine Kunst für sich. Da hat unser Sportleiter, in Zusammenarbeit mit den Trainern, ganze Arbeit geleistet.“

Vielleicht gibt es sogar bald ein Team, welches in Liga vier aufschließen kann: Die vierte Mannschaft der SSG-Tiger ist in der Landesliga, Vizemeister geworden und steht mit einem Bein in den Relegationswettkämpfen zur Landesoberliga.

Für die Mitglieder aus der ersten Mannschaft ist die Saison noch nicht vorbei. Sie haben sich für die Finalwettkämpfe der besten acht Teams aus der 1. Bundesliga Nord und Süd qualifiziert. Am 02. Februar stehen die Luftgewehr-Spezialisten in Paderborn dem SV Petersaurach gegenüber. Ziel ist es das Viertelfinale zu überstehen, „danach ist alles möglich“ berichtet Rudi Joosten. Alleine wird das Team aus der Marienstadt nicht sein, ca 50 Fan´s haben sich bereits zur Unterstützung in Paderborn angekündigt.