SSG II Tabellenführer in der RHL

fullsizerender

Siegreiches Team der SSG
v.L. Birgit Lohmann, Manon Smeets, Denise Faahsen, Simon Janshen,
Alison Bollon (Ersatzschützin), Anna Janshen

Für den zweiten Wettkampftag in der Rheinlandliga reise die Mannschaft von Trainer Hans-Josef Dohmen nach Niedererbach. Auch Rudi Joosten begleitete die Mannschaft zur Unterstützung. Nach dem Sieg zum Auftakt Ende Oktober beim Heimkampf gegen den jetzigen Gastgeber präsentierte sich die Mannschaft bereits in guter Form. Mit einem 3:2 Sieg konnte die junge Mannschaft eine gute Grundlage für die nächsten Wettkämpfe legen um den Traum vom Relegationsplatz näher zu kommen. Anna Janshen, Manon Smeets und Joesefin Weber überzeugten mit starken Ergebnissen jenseits der 390 Ringe.

Der erste Wettkampf am zweiten Wettkampftag absolvierte das Team der SSG gegen die ebenfalls im ersten Wettkampf siegreiche Mannschaft aus Mengerschied. Für Anna Janshen an Position eins gab es eine schwere Aufgabe. Anna startete mit soliden 97 Ringen in den Wettkampf. Ihre Gegnerin begann mit 98 Ringen. Gleiches Ergebnis verbuchte Anna in ihrer zweiten Serie. Doch auch ihre Gegnerin steigerte sich und verbuchte 100 Ringe. Für die junge SSG-Schützin galt es weiterhin ruhig ihren Rhythmus durchzuziehen. Nach 96 und 98 Ringen standen für die SSG 389 Ringe zu Buche. Ihre Gegner schoss starke 395 Ringe. Der erste Punkt für Mengerschied.

Manon Smeets an Position zwei startete mit 100 Ringen erstklassig in den Wettkampf. Doch plötzlich lief es in der zweiten Serie nicht mehr optimal. „Nur“ 95 Ringe. Doch ihrer Gegnerin tat ihr den „Gefallen“ und erzielte ebenfalls 95 Ringe. Das kleine Polster von zwei Ringen hatte weiter bestand. Nach 97 Ringen in der dritten Serie konnte Manon wieder einen Ring hinzugewinnen. Es sah alles sicher aus. Doch im letzten Abschnitt legte ihre Gegnerin noch einmal zu und es wurde spannend. Manon schloss mit 97 Ringen ab und erzielte insgesamt 389 Ringe. Ihre Gegnerin fehlte im letzten Schuss 1/10 für das Stechen. Die Erleichterung im SSG Lager war groß. Ein wichtiger Punkt für die SSG.

Denise Faahsen tat sich zu Beginn ihres Wettkampfes schwer und startete mit 92 Ringen. Ihre Gegnerin lag nach 99 Ringen schon deutlich vorne. Im zweiten Durchgang konnte Denise sich auf gute 98 Ringe steigern und ihren Rückstand etwas minimieren. In der dritten Serie hatten beide etwas Probleme. Hier gab es 94 für Denise. Mit ordentlichen 97 Ringen schloss Denise ihren Wettkampf ab und musste bei einem Endstand von 388:381 Ringen den Punkt nach Mengerschied abgeben.

An Position drei hatte es Birgit Lohmann relativ leicht. Ihre Gegnerin musste ihren Wettkampf verletzungsbedingt nach 14 Schuss abbrechen. Birgit versuchte dennoch ihren Wettkampf durchzuziehen und die nötige Anspannung zu halten. Mit 98 Ringen fand sie einen sehr guten Einstieg. Auch in den beiden folgenden Serien schoss sie konstant gut weiter und verbuchte zwei weitere 98 Serien. Einzig in der letzten Serie fehlte vielleicht ein bisschen „der Gegner im Nacken“. Mit 390 Ringen konnte sie zufrieden sein, wichtiger jedoch der zweite Punktgewinn für die Mannschaft.

Simon Janshen an Setzplatz fünf schoss ebenfalls einen guten Wettkampf. Mit 97 Ringen kam er gut in den Wettkampf und konnte sich mit zwei Ringen von seinem Gegner absetzen. Die zweite Serie konnten beide Schützen mit 96 Ringen abschließen. Das Duell blieb weiter auf Augenhöhe. Nach anschließenden 97 Ringen konnte sich Simon etwas absetzten. Zum Abschluss war noch einmal Konzentration gefordert. Beide Schützen zeigten einen guten Schlussspurt und beendeten den Wettkampf mit 98 Ringen. Mit seinem Gesamtergebnis von 388 Ringen konnte Simon zufrieden sein und sich über den dritten Punkt freuen.

Damit endete der Wettkampf mit 3:2 für die SSG und die Freude über den zweiten Saisonsieg war natürlich groß. Nach einer kurzen Mittagspause folge der zweite Wettkampf gegen die Ohligser SG.

Für Anna gab es an Position eins eine schwere Aufgabe. Ihr Gegner Bastian Blos hatte bereits am Morgen mit 394 Ringen überzeugt und auch jetzt zeigte er eine eindrucksvolle Leistung. Anna startete mit 97 Ringen solide in den Wettkampf, musste jedoch schon zwei Ringe Rückstand mitnehmen. Sie zweite Serie verlief nicht ganz nach Plan. Nach 95 Ringe enteilte ihr Gegner leider schon etwas. Doch Anna versuchte weiter ihr Ding durchzuziehen und steigerte sich auf 97 Ringe. Bastian erzielte einen Ring mehr und lag nun mit sieben Ringen vorne. Zum Abschluss zeigte Anna mit 99 Ringe eine klasse Serie und erzielte wie am Morgen 389 Ringe. Ihr Gegner verbuchte starke 394 Ringe. Der erste Punkt für die Ohligser SG.

Manon Smeets begann wie beim ersten Wettkampf klasse mit 100 Ringen. Und dieses Mal gelang es hier die Konstanz zu halten und sie legte 98 Ringe nach. Mit sechs Ringen nun schon ein recht beruhigender Vorsprung. Die dritte Serie beendeten beide mit sehr guten 98 Ringen. Zum Abschluss erzielte Manon 97 Ringe. Mit insgesamt 393 Ringen ein klasse Ergebnis und der erste Punkt für die SSG.

An Position drei startete Denise mit 95 Ringen zwar nicht ganz optimal in den Wettkampf, doch auch Katja Blos hatte Probleme und beendete die Serie mit 93 Ringen. Nach 91 Ringen in der zweiten Serie war der minimale Vorsprung allerdings aufgebraucht. Denise versuchte technisch weiter gut zuarbeiten und steigerte sich in der dritten Serie auf gute 96 Ringe. Gleiches Resultat stand auch in der vierten Serie zu Buche. Mit dem Endergebnis von 379 Ringen war Denise verständlicher weise natürlich nicht zufrieden und der Punkt ging nach Ohligs.

Birgit Lohmann starte solide mit 96 Ringen in den Wettkampf, konnte ihrem Gegner aber gleich drei Ringe abnehmen. Viele knappe Schüsse in der zweiten Serie verhinderten ein besseres Resultat als die zu Buche stehenden 95 Ringe. Ihr Vorsprung wuchs jedoch weiter ein bisschen. Nun lief es besser und mit 97 Ringen konnte sie in der dritten Serie ein ordentliches Ergebnis verbuchen. Noch besser lief es in der letzten Serien. Mit guten 98 Ringen schloss sie ihren Wettkampf ab. Auch wenn sie mit dem Endergebnis von 386 Ringen sicher nicht ganz zufrieden war. Der Punkt war zu keinem Zeitpunkt gefährdet – Mission erfüllt. Ihr Gegner erzielte 376 Ringe.

Auch Simon tat sich im zweiten Wettkampf etwas schwer und begann mit 96 Ringen. Sein Gegner hatte allerdings größere Probleme und verbuchte lediglich 89 Ringe. Nach 97 und 95 Ringen in den nachfolgenden Serien konnte Simon seinen Vorsprung weiter leicht ausbauen. Auch sein Gegner hatte sich gefangen. Gute 97 Ringe brachten ein Endresultat von 385 Ringen und einen deutlichen Punktgewinn. Sein Gegner erreichte 375 Ringe.

So endete auch der zweite Wettkampf mit 3:2 Punkten für die SSG. Ein erfolgreicher Wettkampf liegt hinter der Mannschaft und auch Mannschaftsführer Hans-Josef Dohmen konnte zufrieden sein. Nach nun drei Siegen liegt die zweite Mannschaft der SSG als einziges noch ungeschlagenes Team an der Spitze – ein bisher planmäßiger Verlauf der Saison.

Der nächste Wettkampftag ist am 18.12. in Düsseldorf. Mit dem Gastgeber und der Mannschaft aus Tüschenbroich warten sicher zwei nicht zu unterschätzende Gegner auf das Team der SSG. Beide haben erst einen Wettkampf verloren. Auf dem Papier sieht es sicherlich ganz gut aus für die Kevelaerer Schützen, die sicherlich auch noch ein bisschen mehr Potential in sich tragen, als sie am heutigen Wettkampftag abgerufen haben.