Sieg und Niederlage in der OL LGa

oberliga_lga_2016_23-10-2016_web

Oberligateam der SSG Kevelaer
v.L. Hendrik Willems, The Vloet, Karl-Hein Koenen, Norbert Peters, Helmar Pircher und Willi Koppers

Am vergangenen Sonntag startete die neue Ligasaison für die erste aufgelegt Mannschaft der SSG Kevelaer in der Oberliga. Nach einer soliden Vorsaison, die die Mannschaft nach einem starken Endspurt auf dem fünfen Platz abschloss, peilt das Team um Mannschaftsführer Helmar Pircher nun wieder eine vordere Platzierung an. Zunächst soll allerdings erst einmal der Klassenerhalt frühzeitig gesichert werden. Der erste Wettkampftag fand auf der heimischen Schießanlage in Kevelaer statt.

Zunächst wartete der Vierplatzierte aus dem Vorjahr auf die SSG-Schützen. Die Hubertus Schützen Straberg konnten in der vergangenen Saison knapp vor den SSGlern die Saison beenden. Hendrik Willems an Position eins für die SSG kam gut in den Wettkampf und startete mit 98 Ringen. Sein Gegenüber erzielte „nur“ 96 Ringe. Im zweiten Durchgang konnte Henk mit überzeugenden 100 Ringen die Führung auf bereits fünf Ringe ausbauen. Auch in der letzten Serie ließ er nichts mehr anbrennen und sicherte mit 296 : 290 Ringen mit deutlichem Vorsprung den ersten Punkt für die SSG.

An Position zwei startete Norbert Peters ebenso wie sein Gegner mit starken 99 Ringen. Es zeichnete sich von Beginn an ein Kopf an Kopf Rennen ab, in dem jede neun sich am Ende schmerzlich bemerkbar machen könnte. Für Norbert Peters standen in der zweiten Serie ebenfalls 99 Ringe zu Buche. Sein Gegenüber schaffte jedoch die optimalen 100 Ringe. Nun mussten die SSG Anhänger auf eine Unkonzentriertheit des Gegners hoffen. Norbert Peters hingeben gab alles und beendete seinen Wettkampf mit blitzsauberen 100 Ringen, ebenso wie sein Gegner. Beide Schützen verbuchten mit 298 und 299 Ringe eine Top-Leistung. Der Punkt ging jedoch knapp nach Straberg.

Auch für Willi Koppers an Position drei wurde es ein spannendes Duell. Nach starken 98 Ringen zu Beginn musste er einen minimalen Rückstand von einem Ring mitnehmen. Er steigerte sich auf 99 Ringe. Doch sein Gegner konterte und legte 100 Ringe nach. Zwei Ringe galt es nun aufzuholen. Willi Koppers schoss konzentriert und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Klasse 100 Ringe konnte er erzielen. Sein Gegner konnte nicht dagegenhalten und büßte seinen guten Vorsprung ein. Hauchdünn ging der Punkt mit 297:296 Ringen an die SSG.

Das nächste enge Duell ließ nicht lange auf sich warten. Karl-Heinz Koenen und seine Gegnerin an Setzplatz vier starteten gleichauf mit klasse 99 Ringen in den Wettkampf. Es reihte sich eine Zehn an die andere, so dass sie auch nach der zweiten Serie noch gleich auflagen. Hier konnten beide exzellente 100 Ringe verbuchen. In der nun entscheidenen letzten Serie leuchte bei Karl-Heinz einmal zu viel ein gelber Punkt (9) auf dem Monitor auf. So musste er sich ganz knapp geschlagen geben.

Wichtige wurde es daher nun an Position fünf. Hier schoss für die SSG Theo Vloet. Stark startete er mit 99 Ringen. Nach überzeugenden 100 Ringen baute er seinen Vorsprung auf durchaus beruhigende drei Ringe aus. Mit nochmals starken 98 Ringen zum Abschluss ließ er nichts anbrennen und sicherten den wichtigen dritten Punkt für die SSG.

3:2 – eine gelungene Auftaktbegegnung für die Heimmanschaft aus Kevelaer.

Am Nachmittag folgte die Begegnung gegen Düsseldorf-Bilk, Meister der Vorsaison. Und fast meisterlich präsentierten sich die Gäste aus Düsseldorf heute. Hendrik Willemens an Position eins geriet nach einem schwächeren Start mit 97 Ringen bereits früh ins Hintertreffen. Sein Gegner spulte den Wettkampf wie ein Uhrwerk ab und schoss fehlerfreie 300 Ringe.

Eine Spitzenbegegnung fand sich an Position zwei. Jede Neun konnte hier entscheidend sein. Der Gegner von Norbert Peters begann allerdings mit zwei 100 Serien. Doch auch Norbert hatte lediglich eine Neun auf dem Konto. Die letzte Serie wurde noch einmal spannend. Beide Schützen verbuchten 99 Ringe. Mit knappen Vorsprung ging der Punkt nach Bilk.

Willi Koppers schoss an Setzplatz zwei einen hervorragenden Wettkampf. Lupenrein begann er mit zwei 100 Serien. Sein Gegner blieb ihm zwar mit jeweils 99 Ringen auf den Fersen, doch ein kleines Polster war vorhanden. Nach souveränen 99 Ringen in der dritten Serie, wo er nochmals zwei Ringe herausholen konnte, gewann er mit starken 299 Ringen einen wichtigen Einzelpunkt.

An Position vier gab es für Karl-Heinz Koenen eine schwierige Aufgabe wie sich im Laufe des Wettkampfes zeige. Er schoss einen sehr guten Wettkampf und konnte mit dem Resultat von 296 Ringen zufrieden sein. Sein Gegner zeigte „leider“ keine Schwächen und schoss in allen Serien optimale 100 Ringe.

Theo Vloet begann wie seine Gegnerin mit 100 Ringen. Auch in der zweiten Serie lagen beide nach 98 Ringen weiterhin gleich auf. Die letzte Serie verlief für Theo mit 98 Ringen gut, doch seine Gegnerin verbuchte 100 Ringe wie zu Beginn. Somit unterlag er mit 295:297 Ringen.

So war es am Ende doch ein verdienter Sieg für die Mannschaft aus Düsseldorf, die allerdings den ersten Wettkampf verloren hatte.
Nach den beiden Auftaktbegegnungen liegt das SSG-Team auf dem fünften Platz. Die Abstände sind noch eng, lediglich der SC Tell Schmalbroich und der Höhscheider SV konnten ihre beiden Wettkämpfe gewinnen.

Der nächste Wettkampftag findet am 27.11. in Schmalbroich statt. Dort geht es für die SSG Kevelaer gegen die beiden erstplatzierten. Es sind also spannende Wettkämpfe zu erwarten.