SSG II mit Niederlagen zum Auftakt

2-Mannschaft_2015-2016_web

v.L. Josefine Dohmen, Jacquelyne Rappenhöner, Denise Faahsen,
Markus Bauer, Birgit Lohmann und Charlyne Faahsen (Ersatzschützin)

Das lange Warten hatte ein Ende, die neue Ligasaison stand vor der Tür. Für die zweite Luftgewehr Mannschaft der SSG Kevelaer um Trainer Hans-Josef Dohmen ging es am ersten Wettkampfwochenende nach Emsdetten. Die Mannschaftsaufstellung war nahezu unverändert wie im Vorjahr. Einzig Markus Bauer rückte ins Team nach.

Im ersten Wettkampf ging es gegen den Konkurrenten aus Wissen. Hier hatte es bereits in den vergangenen Jahren spannende Duelle gegeben. Birgit Lohmann an Position eins konnte ihrer Gegnerin in jeder Serie den ein oder anderen Ring abnehmen und den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Am Ende siegte sie mit 388 : 385 Ringen und sicherte den ersten Punkt für die SSG. Zwischen Denise Faahsen und Gegner Kevin Zimmermann war es von Beginn an spannend. Nach den ersten beiden Serien lag Kevin knapp vorne. Nach Durchgang drei verkürze Denise den Rückstand auf einen Ring. Die entscheidende Serie schlossen beide mit 97 Ringen ab und so ging der Punkt knapp nach Wissen. Josefine Dohmen musste an Position drei nach einem unglücklichen Start gleich einen vier Ringe Rückstand mitnehmen. Sie ließ sich jedoch nicht verrückt machen und holte sich Serie um Serie einen Ring zurück. Auch hier musste der vierte Durchgang um den Punktgewinn entscheiden. Das Glück lag im heutigen Wettkampf nicht ganz auf Seiten der SSGler, denn auch hier fehlte lediglich ein Ring um das Stechen zu erreichen. Jacquelyne Rappenhöner kam mit 96 Ringen recht gut in den Wettkampf, musste aber nach 99 Ringen von Gegnerin Anna-Katharina Brühl einen kleinen Rückstand hinnehmen. Im weiteren Verlauf schossen beide sehr ausgeglichen. Dennoch fehlten am Ende knappe drei Ringe für die SSG. Damit ging auch der dritte Punkt nach Wissen. Bundesliga-Neuling Markus Bauer machte seine Sache gut. Vom starken Start seines Gegners ließ er sich nicht aus dem Konzept bringen. Ein technischer Fehler in der dritten Serie machen allerdings alle Hoffnungen zunichte. Dennoch blieb er konzentriert und schloss gut mit 97 Ringen ab. Er verlor jedoch mit 377:389 Ringen.

Somit musste die SSG II im ersten Wettkampf eine 1:4 Niederlage hinnehmen. Eine leichte Enttäuschung war schon erkennbar, zumal die Duelle sehr knapp waren. Am Nachmittag folgte der zweite Wettkampf gegen den Gastgeber aus Emsdetten. Hier stand nun alles wieder auf Null.

Birgit Lohmann fand erstklassig in den Wettkampf und nahm nach 99 Ringen ihrer Gegnerin gleich zwei Ringe ab. Sharon Mekking ließ sich aber nicht beeindrucken und konterte mit 100 Ringen in den beiden folgenden Serien. Birgit blieb konzentriert, zog ihren Wettkampf durch und legte zwei 99 Serien hin, so dass hier die letzte Serie entscheiden musste. Nach 97 Ringen und einem klasse Ergebnisse von 394 Ringen siegte Birgit mit einem Ring Vorsprung in einem äußerst spannenden Duell an Position eins.
Auch Denise startete mit 98 Ringen gut in den Wettkampf. Nach einer etwas schwächeren zweiten Serie von Denise konnte sich ihre Gegnerin einen kleinen Vorsprung verschaffen. Auch wenn es in der letzten Serie noch einmal spannend und eng wurde, wieder war es ein Ring der zum Stechen fehlte. Mit 387 Ringen erzielte Denise dennoch ein ordentliches Ergebnis. Wie auch im ersten Wettkampf hatte Josefine etwas Startschwierigkeiten und ihre Gegnerin aus Emsdetten legte 99 Ringe vor. Wieder blieb Josefine konzentriert und holte nach 98 Ringen in der zweiten Serie deutlich auf. Doch auch ihre Gegnerin konnte ihr kleines Tief überwinden und ihren Wettkampf mit 388 Ringen abschließen. Josefine verbuchte 385 Ringe und der Punkt ging an Emsdetten. Jacquelyne Rappenhöner erarbeite sich nach 99 Ringen zu Beginn schon einen ordentlichen Vorsprung und baute diesen stetig aus. Wie auch am Morgen schoss sie einen starken Wettkampf und durfte sich über 392 Ringe freuen. Der zweite Punkt für die SSG. Auch Markus Bauer knüpfte an seine gute Leistung an und schoss einen spannenden Wettkampf gegen seine Gegnerin aus Emsdetten. Die Führung wechselte von Serie zu Serie. Gegen die zwei starken Abschlussserien konnte er nicht ganz mithalten und verlor mit 389:392 Ringen. Dennoch ein guter Wettkampf.

Wenn auch äußerst knapp musste sich die SSG mit 2:3 geschlagen gehen. Nach den zwei Niederlagen zum Auftakt sind sie aktuell Tabellenletzter. Sicherlich hatten sie sich den Auftakt anders vorgestellt und sind nun etwas in die Defensive gedrückt. Dennoch bleibt bis zum nächsten Wettkampftag Ende November genug Zeit um das ein oder andere aufzuarbeiten, um sich wieder nach vorne zu kämpfen. Das Potential ist in jedem Fall da. Mit dem Mannschaftsergebnis von 1947 Ringen schossen sie das höchste Tagesergebnis aller Mannschaften der 2. Liga. Verstecken muss sich das Team also nicht.