SSG II wartet weiter auf einen Sieg

2-Mannschaft_Huettental_2015_web

v.L. Jacquelyn Rappenhöner, Birgit Lohmann, Hans-Josef Dohmen,
Markus Bauer, Denise Faahsen, Charylne Faahsen

Für den zweiten Wettkampf Tag in der zweiten Bundesliga musste das Team der SSG Kevelaer weit reisen. Hüttental war Austragungsort des kleinen Wettkampfes. Das SSG Team ging nahezu unverändert an den Start. Einzig Josefine Dohmen konnte leider nicht teilnehmen und wurde durch Charlyne Faahsen vertreten.

Gegner am heutigen Tag war die Mannschaft aus Kamen. Birgit Lohmann traf an Position eins auf den österreichischen Nationalmannschaftschützen Gernot Rumpler. Hier gab es für die SSG nur Außenseiterchancen. Der Österreicher schoss mit 399 Ringen ein fabelhaftes Ergebnis. Auch wenn der Verlauf recht schnell absehbar war, versuchte Birgit ihren Wettkampf konzentriert zu absolvieren. Sie zeigte eine ordentliche Leistung und konnte mit 389 Ringen recht zufrieden sein. Auch wenn der ein oder andere Ring noch drin gewesen wäre. Zwischen Jacquelyn Rappenhöner un Klaas Viebahn an Position zwei zeigte sich ein äußerst spannendes Duell. Beide schenkten sich nicht viel und der Abstände blieb knapp. Doch am Ende konnte sich Jacquelyn mit 387 zu 388 Ringen durchsetzten und einen wichtigen Punkt erobern. Denise Faahsen an Setzplatz drei musste erleben, wie ihr Gegner seinen besten Saisonwettkampf schoss und hatte somit eine schwere Aufgabe vor sich. Sie erzielte insgesamt 387 Ringe, musste sich jedoch gegen 394 Ringe geschlagen geben. Das Duell an Position vier zwischen Markus Bauer und Jan Weiring war hingegen wieder deutlich spannender. Markus schon mit 385 Ringen einen guten Wettkampf. Sein Gegner konnte seinen Vorsprung jedoch stetig leicht ausbauen und gewann mit 388 Ringen. Für Charlyne war es der erste Einsatz in diesem Jahr in der 2. Bundesliga, da war die Anspannung verständlicher Weise etwas größer. Sie schlug sich allerdings achtbar und verbuchte ein Resultat von 377 Ringen. Ihre Gegnerin zeigte mit 383 Ringen zwar kein Top-Resultat, konnte den vierten Punkt jedoch für Hüttental sichern.

So war es am Ende doch eine deutliche Niederlage für die SSG II (4:1) und die aktuelle Tabellenkonstellation ist alles andere als vielversprechend. Es läuft nicht rund – so könnte man die ersten beiden Wettkampftage zusammenfassen. Mit nun drei Niederlagen liegt die SSG weiter am Ende des Feldes. Die vor ihnen platzierten Mannschaften sind allerdings noch in greifbarer Nähe. Platz 4-7 hat nur einen Sieg mehr auf dem Konto. Von daher sollte der Optimismus weiter oberste Priorität haben.

In gut einer Woche steht der Heimkampf auf dem Programm. Hier trifft die SSG auf den Tabellenzweiten aus Baunatal. Eine spannende Begegnung ist vorprogrammiert. Bereits im letzten Jahr gab es hier ein enges Duell. Im zweiten Wettkampf geht es gegen Hüttental. Besonders hier wäre ein Sieg wichtig, da Hüttental nur knapp vor den Kevelaerern liegt.