SSG I ausgeglichener Start

Anreisen durfte die Mannschaft mit einem tollen Bus. Gestiftet für dieses Wochenende von der Firma Wolters Nutzfahrzeuge aus Geldern inkl. Tankfüllung! Vielen Dank!!
Kader vom ersten Bundesligawochenende: v.l.: Katrin Leuschen, Katharina Kösters, Jana Erstfeld, Petar Gorsa, Pea Smeets (Ersatz) und Alexander Thomas.
Wettkampf 1
Wettkampf 2

 

Direkt zwei dicke Brocken mussten die „Tiger“ der Marienstadt zum Ligaauftakt schlucken. Im Rheinland-Pfälzischen Höhr-Grenzhausen wartete nicht nur die SB Freiheit, welche im letzten Jahr den 3. Platz im Finale der besten Luftgewehrmannschaften erzielten, auf die SSG Kevelaer, sondern auch der amtierende Deutsche Meister St. Hubertus Paderborn / Elsen.

Der Ausländer-Startplatz, welcher jedes Team einmal pro Wettkampf belegen darf, wurde vom Kevelaerer Neuzugang Petar Gorsa aus Kroatien besetzt. Im Wettkampf gegen die SB Freiheit lieferte Gorsa direkt ab und gewann sein Match gegen Jorge Diaz aus Spanien mit 395:393 Ringen. Jana Erstfeld hatte es mit Gegnerin Michaela Thöle  nicht leicht, sie verlor ihr Duell mit 392:395 Ringen. Auch Alexander Thomas erwischte in seiner Begegnung mit der international erfolgreichen Jolyn Beer ein starkes Los und verlor mit 393:399 Ringen. Katharina Kösters nahm mit guten 391 Ringen ihrem Gegner Lukas Fischer (382 Ringe) den zweiten Punkt ab. Mit 388 Ringen gegen Martina Prekel (395 Ringe) verlor Katrin Leuschen ihr Match an Position fünf. Somit verloren die „Tiger“ mit knappen 2:3 Einzelpunkten diesen ersten Wettkampf in der Bundesliga-Saison 2017/18.

Und dann traten die Marienstädtler mit dem amtierenden Deutschen Meister St.Hubertus Paderborn / Elsen, an die Schießlinie. An zweiter Position lieferten sich Jana Erstfeld und Denise Palberg ein Kopf-an-Kopf-Rennen, sehr lange lag Erstfeld ein Ring zurück, zwischendurch Gleichstand, erst zum Schluss zeigte Palberg Nerven und schoss eine Neun zu viel, sodass Erstfeld den Punkt mit 396:395 Ringen für sich entschied. Alexander Thomas bekam es mit Nadine Hochgeschurz zu tun. Bis zur dritten Serie lag Thomas mit 3 Ringen Vorsprung auf einem guten Weg, dann machte er es nochmal spannend und traf zwei Mal die Neun während Hochgeschurz in der letzten Serie konstant Zehner schoss. Aber Thomas blieb seiner Linie ebenfalls treu und gewann am Ende mit 396:395 Ringen. Die ehemals jüngste Bundesligaschützin Katharina Kösters begegnete der jetzigen jüngsten Sportlerin aus Elsen´s erster Mannschaft; Lara Quickstern. Etwas bessere Ringzahlen von Kösters gewohnt, gewann sie trotzdem mit 386:383 Ringen.

Mit 387:390 Ringen musste Katrin Leuschen gegen Dirk Steinicke ihren Einzelpunkt abgeben.

Spannend wurde es auf der ersten Bahn: Petar Gorsa traf dort auf den Niederländer Peter Hellenbrand, beide beendeten Ihren Wettkampf mit 397 Ringen. Auch wenn jetzt schon fest stand, dass die SSG Kevelaer dieses Match für sich entscheiden konnte, musste dort aber per Stechen der Einzelpunkt vergeben werden. Hellenbrand schoss dabei eine 9,3 während Gorsa mit einer 10,9 – höchst mögliche Einzelschusswertung – antwortete. Damit gewann die SSG Kevelaer diese Zitterbegegung mit 4:1 Einzelpunkten.

In der Tabelle findet man die Tiger bisher auf dem dritten Platz mit 2:2 Mannschafts- und 6:4 Einzelpunkten, ein guter Start.

Bereits in zwei Wochen geht es nach Wietze, wo die Mannschaft gegen den SG Hamm und dem SV Wieckenberg antreten muss.