Jungtiger glänzten für den RSB

JVR Lara
Lara Heiden, Platz 2 bei der JVR
JVR Franka
Franka Janshen, Platz 1 bei der JVR
JVR Anna besser
Anna Janshen, Platz 1 bei der JVR
MC Alison
Alison Bollen, Platz 1 beim MastersCup
JVR Gruppe gross
Der Gesamtkader des RSB bei der JVR

Besonders bedeutend ist dabei die Jugendverbandsrunde:

Bereits in der Hinrunde in Dortmund konnten die SSG – Jungschützen  bei 7 von 8 möglichen Gewehrdisziplinen Treppchen-Platzierungen erzielen. Bei den Schülern überzeugte Alison Bollen gleich zwei Mal mit Gold: Mit dem Luftgewehr und 197  Ringen sowie im Luftgewehr 3-Stellungs-Wettkampf mit 295 Ringen. Zwei Mal Platz 2 und einmal Platz 3 erzielte Anna Janshen in der Jugendabteilung bei den Disziplinen Luftgewehr (393 Ringe), Kleinkaliber (KK) 3-Stellung (567 Ringe) und im KK-liegend Wettkampf (582 Ringe). Lara Heiden nahm bei den Junioren für  392 Ringe mit dem Luftgewehr, Silber entgegen und Bronze gab es für 568 Ringe im KK-3-Stellungs-Wettkampf.

Auch bei der Rückrunde in Frankfurt/Main, überzeugten die Jungtiger:

Bei den Luftgewehr-Disziplinen erzielte die Schülerin Alison Bollen mit 196 Ringen Platz 1 und Franka Janshen ebenfalls Platz 1 mit 394 Ringen bei der Jugend. Die Juniorin Lara Heiden schoss 393 Ringe und erreichte damit  Platz 3.

Beide KK-Disziplinen konnte Anna Janshen für sich entscheiden also jeweils Gold  im KK-3-Stellungs-Wettkampf mit 567 Ringen und im KK liegend Wettkampf mit 585 Ringen.

Einer Teilnahme beim Finale der Jungendverbandsrunde, Ende Juli in München, sollte bei diesen Erfolgen, nichts mehr im Wege stehen.

Ein weiteres Highlight der Wettkämpfe auf Landesverbandsbasis ist der Masters-Cup. Hier ging es für das Trio Anna Janshen, Alison Bollen und Franka Janshen in das Thüringische Suhl, diesmal mit nur dem Luftgewehr im Gepäck. Bei den Schülern durfte Alison Bollen mit 195 Ringen wieder die Goldmedaille entgegennehmen. Anna Janshen´s 397 Ringe wurde ebenfalls mit Gold belohnt. Franka Janshen verfehlte den 3. Platz knapp mit 388 Ringen. Die drei amtierenden Deutschen Meister aus Kevelaer wurden somit beste Luftgewehr-Mannschaft gemessen mit acht weiteren Teams aus verschiedenen Landesverbänden Deutschlands.