Bereit für die EM 2017

jana-erstfeld_1-bundesliga
Jana Erstfeld: qualifiziert – Damen
katharina-koesters_1-bundesliga
Katharina Kösters: qualifiziert – Damen

 

alexander-thomas_1-bundesliga
Alexander Thomas: qualifiziert – Herren
anna-janshen
Anna Janshen: qualifiziert – Juniorinnen

Nur die Besten der Besten aus Deutschland kommen zum EM-Sichtungsschießen nach München. Hochkaratige Namen, bekannt durch Olympia-Erfolgen, liest man auf den Meldelisten. Hier werden in jeweils drei Wettkämpfen die erfolgreichsten acht Schützen pro Klasse ermittelt. Diese erhalten dann die Chance an einer Teilnahme bei der Europameisterschaft im slowenischen Maribor vom 06.-12. März 2017.

„Schon im Vorfeld habe ich mich sehr gefreut, dass alle Mitglieder der 1.Bundesliga-mannschaft ihre Bereitschaft an den Ausscheidungswettkämpfen teilzunehmen, signalisiert haben und besonders hat mich das Resultat begeistert!“ resümiert Trainer Rudi Joosten.

Der Kevelaerer Coach hat auch Grund genug zur Freude, denn vier der sieben SSG-Schützen haben es in die Endrunde zum Entscheid, wer nach Maribor fahren darf, geschafft.

Eine sensationelle Leistung erzielte dabei Jana Erstfeld, die SSG-Bundesliga-Schützin setzte sich von ihren 24 Konkurrentinnen in der Damenklasse ab und erzielte nach insgesamt 120 Schuss und 1250,6 Ringen den ersten Platz. Katharina Kösters belegte Platz 4 (1246,9 Ringe) und zog damit das zweite Endrunden-Ticket bei den Frauen.

Alexander Thomas musste in der Herrenklasse insgesamt 180-mal auf die Scheibe schießen und wurde mit 1863,5 Ringen sechster.

Bei den Juniorinnen glänzte die erst 15-jährige und amtierende deutsche Vizemeisterin Anna Janshen nach 40 Schuss mit 1240,9 Ringen ebenfalls auf Platz sechs.

Knapp an einer Finalteilnahme vorbei geschrappt ist Katrin Leuschen (1239,6 Ringe) die am Ende auf Platz neun landete. Joesefin Weber belegte mit 1224,7 Ringen den 29. Platz und Fanka Janshen wurde 32. mit 1223,4 Ringen.

Die letzte Entscheidung wer Deutschland mit dem Luftgewehr bei der Schießsport -Europameisterschaft  in Slowenien vertreten darf, wird Ende Januar  in München fallen.